Tja, diesmal hatte Uta in Lluc, Refugi son Amer, die Honeymoon Suite für uns ergattert. Für Jeden ein Einzelbett unten. Der gute Schlaf vor unserer letzten Etappe war gesichert. Der Morgen weckte uns mit dicken Wolken, leichter Regen begleitete uns über den letzten Anstieg. So ließen wir den Aufstieg zum Tomir wetterbedingt ausfallen. Den „Rolling Stones“, frech vorspringenden Felsen oder Steineichenäste wurden achtsam mit inzwischen fast flüssigen Schritte bewältigt. In Pollença gönnten wir uns einen letzten Anstieg entlang der 12 Kreuze über den Calvarienberg hoch zur Kirche vor der wir uns begleitet von Isis schmetterndem ,Halleluja‘ strahlend und stolz abklatschten. Jetzt sitzen wir wohlduftend in frischen Klamotten in CSJ, den Bauch voller mallorquinischer Köstlichkeiten bei Vino Tinto, schwelgen in den Erinnerungen der letzten 136 km und wissen: das war nicht unsere letzte Tour! Wir gönnen den Bergen eine kleine Verschnaufpause und dann sind wir wieder da!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.